Böker Kunst
Kunsthandel, Einrahmungen, Restaurierung und Eigene Werke

Fritz Naumann

Zwei Segler auf der Ostsee - Naumann Fritz

- Zwei Segler auf der Ostsee -

Dresden, mitte 20. Jahrhundert 
original Öl auf Leinwand, unten links signiert, 60 x 78 cm. 

Preis: auf Anfrage




Max Peiffer-Watenphul

(1896 Weferlingen - 1976 Rom)
M. P. W. kam durch Paul Klee ans Bauhaus. Schon in jungen Jahren konnte er, dank der Unterstützung durch den New Yorker Kunsthändler Flechtheim, eine zeitlang sorglos leben, arbeiten und reisen. Zu seinen Lehrern und Freunden zählen die radikalsten Vertreter der damaligen Avantgarde. Er lernt ihre Probleme und Theorien kennen, erlebt in Düsseldorf im Kreis des "Jungen Rheinland" die Auseinandersetzungen um den Expressionismus mit. Dennoch geht er konsequent den eigenen "unzeitgemäßen" Weg seiner folgerichtigen künstlerischen Entwicklung. Der ebenso zeitlosen wie gegenwärtigen Kunst Max Peiffer-Watenphuls mit ihrer verborgenen Aktualität steht die ganz große Renaissance noch bevor.


Schale mit Früchten - Max Peiffer-Watenphul

- Schale mit Früchten -

Original-Farblithografie 1967, 
eines von 20 "H. C." Exemplaren, 21 x 46,5 cm. 

Preis: 800.- Euro


Peters Anna

(1843 Mannheim- 1926 Stuttgart-Sonneberg)
Tochter des Landschaftsmalers Pieter Francis Peters und Heinrika Mali. Beide Eltern stammen aus niederländischen Malerfamilien. Bereits 1868 bezeichnete sich Anna selbstbewusst als Blumenmalerin, trotz aller gesellschaftlichen Vorbehalte dieser Zeit gegen Frauen als Künstlerinnen. Neben zahlreichen Blumengemälden, mit denen Anna Peters bekannt wird malt sie zeitlebens ebenso Landschaften aus ihrer Umgebung. Reisen führen die Künstlerin u.a. nach Florenz, Rom und Lugano aber auch in den Thüringer Wald und nach Nijmegen, der niederländischen Heimat ihres Vaters. Oftmals wird sie von ihrem Vater oder dem Onkel Christian Mali begleitet. Die große Malerfamilie Peters unternimmt ab 1894 regelmäßige Malreisen nach Köngen bei Esslingen. Bei den Sommeraufenthalten auf dem dortigen Schloß sind zeitweise auch Christian Mali und sein Freund Anton Braith zu Besuch. In Stuttgart lebt Anna gemeinsam mit ihren Schwestern in einem eigens gebauten Künstlerinnenhaus mit zwei Ateliers. Die fünf Jahre jüngere Schwester Pietronella ist als Porträt-u. Genremalerin erfolgreich. Kurz nach ihren Schwestern stirbt Anna Peters 1926 in Stuttgart.


Blumenkorb- Peters Anna

- Blumenkorb -

Öl auf Leinwand um 1900, 74 X 58 cm, tadelloser Zustand, Ramen aus der Zeit.

Preis auf Anfrage







Ludovic Rodo Pissarro

(1878 - 1952)
L. R. Pissarro wurde 1878 als vierter Sohn des Camille Pissarro in Paris geboren und wurde schon in frühen Jahren von seinem Vater dazu ermutigt nach der Natur zu zeichnen. Da er in der Familie nur Rodo genannt wurde, signierte er seine frühen Werke ebenfalls mit Rodo. Später signierte er "Ludovic Rodo". Zweifelsfrei lag es am Einfluss seines berühmten Vaters Camille, das er sich alle Techniken der künstlerischen Produktion aneignete. 1894, mit 16 Jahren veröffentlichte er seine ersten Holzschnitte im Journal "Anarchist" bei Pere Peinard. Als sein Vater ebenfalls 1894 Frankreich wegen staatsfeindlicher Aufstände aus Sicherheitsgründen in richtung Belgien verließ, folgte ihm Rodo. 

1898 bezog er gemeinsam mit seinem Bruder Georges sein erstes Atelier am Montmartre und fand im Nachtleben von Paris, mit all seinen Cafes, Theatern, Cabarets und Varietes die Inspiration und Motive für viele seiner Werke. Zusammen mit seinem jüngeren Bruder Paulèmile befreundete er sich mit Raoul Dufy, Kees van Dongen, und Maurice de Vlaminck und nahmen 1905 an einer Gemeinschaftsausstellung im Salon des Indépendents teil. Mit dem Ausbruch des 1. Weltkrieges zog Rodo nach England und lebte einige Jahre in der Gegend um London. Er arbeitete hier eng mit seinem Bruder Lucien zusammen und beide gründeten die Gruppe "Monarro" mit dem Ziel, moderne Malerei, gründend auf dem Impressionismus auszustellen. Viele Werke Ludovic Rodos die hier entstanden sind, stellen hauptsächlich die Landschaft um London dar. 

1924 kehrte Rodo nach Frankreich zurück und verbrachte seine Zeit in Paris und Les Audelys in der Normandie. 1939 veröffentlichte er ein 2-bändiges Werksverzeichnis über das Werk seines Vaters Camille Pissarro.


Drei Kühe auf der Weide - Ludovic Rodo Pissarro

- Drei Kühe auf der Weide -

Original-Kohlezeichnung auf Maschinenpapier, 
rechts unten Monogrammstempel "LR", Größe der Darstellung 13 x 27 cm, obere linke Ecke außerhalb der Darstellung abgerissen. 

Preis: 280.- Euro


Liegende Kuh - Ludovic Rodo Pissarro

- Liegende Kuh -

Original-Kohlezeichnung auf Maschinenpapier, 
links unten Monogrammstempel "LR", Größe der Darstellung 15 x 21 cm

Preis: 320.- Euro



Kuh beim Tränken - Ludovic Rodo Pissarro

- Kuh beim Tränken -

Original-Farbkreidezeichnung auf Maschinenpapier, 
links unten Monogrammstempel "LR", Größe der Darstellung 9 x 25 cm, leichte Knickfalten im unteren Bereich. 

Preis: 360.- Euro



Melkender Bauer - Ludovic Rodo Pissarro

- Melkender Bauer -

Original-Farbkreidezeichnung auf grauem Maschinenpapier, 
links unten Monogrammstempel "LR", Größe der Darstellung 9 x 17 cm 

Preis: 320.- Euro


Pferdestall-Interieur - Ludovic Rodo Pissarro

- Pferdestall-Interieur -

Original-Kohlezeichnung auf Büttenpapier, 
links unten Monogrammstempel "LR", Größe der Darstellung 22 x 31 cm, unten leichter Lichtrand. 

Preis: 340.- Euro



Zwei liegende Kühe - Ludovic Rodo Pissarro

- Liegende Kuh -

Original-Kohlezeichnung auf Maschinenpapier, 
links unten Monogrammstempel "LR", Größe der Darstellung 15 x 21 cm

Preis: 320.- Euro


Hahn II - Ludovic Rodo Pissarro

- Hahn II -

Original-Kohlezeichnung auf Büttenpapier, 
links unten Monogrammstempel "LR", Größe der Darstellung 17 x 23 cm

Preis: 240.- Euro



Otto Quante

(1875 Minden - 1947 Naumburg/Saale)
Der Künstler hatte zunächst Medizin studiert, wurde Arzt, gab jedoch mit 32 Jahren seine Praxis auf um sich der Kunst zu widmen. Seine künstlerische Ausbildung absolvierte er bei Mackensen in Worpswede, bei Conz und Schmid-Reutte in Karlsruhe und bei Knirr in München. Quante war Bildnis-, Figuren- und Landschaftsmaler und bevorzugte außer der Ölmalerei die Technik der Kaltnadelradierung. Populär wurde er durch seine Volkstümlichen, humoristischen Darstellungen mit Motiven aus dem Lebenskreis der Landstreicher. Nach der Zerstörung seines Münchner Ateliers durch Kriegseinwirkung siedelte Otto Quante nach Naumburg über und starb dort im Jahr 1947.


Venedig - stiller Winkel - Quante

- Venedig - stiller Winkel -

Original-Kaltnadelradierung um 1920, 
Auflage 30 Exemplare auf Japanpapier, numeriert und handsigniert, 22 x 16 cm. 

Preis: 120.- Euro








Ressel Emil

(1921 Wagstadt/Sudeten - 1991 Hof/Saale)
Der Künstler hat nach seinen eigenen Aussagen schon in frühesten Jugend mit dem Zeichnen und Malen begonnen und sich in Kursen weitergebildet. Der Krieg, den er als Soldat miterlebte und der für ihn den Verlust seiner Heimat bedeutete, verschlug ihn einige Zeit nach Norddeutschland, wo die Begegnung mit einem aus Schlesien stammenden Maler seiner künstlerischen Entwicklung förderlich war. Seit 1946 lebte Ressel in Hof/Saale. Dort hat er sich im wesentlichen durch Selbtschulung weitergebildet. Ressel stellte bereits 1948 in Hof, gefördert von den westdeutschen Malern Schulze-Froitzheim und Brockmann aus. Es folgten Ausstellungen in Bamberg, Bayreuth, Nürnberg, München, Würzburg, Schweinfurt, Bonn und Graz in Gemeinschaft mit anderen Künstlern. Einzelausstellungen fanden ab 1962 in Hof und Bamberg große Beachtung. Emil Ressel war Mitglied der Künstlergruppe Nordfranken.


Fischereihafen - Emil Ressel

- Fischereihafen -

Gouache auf Büttenpapier, 48 X 62 cm, links unten monogrammiert "Re".

Preis: 2200.- Euro




Ella Räuber

(1901 München - 1958)
Blumenmalerin und Grafikerin, Schülerin von Angelo Jank und Leo Putz.


Kleiner Bootshafen bei Neapel -Ella Räuber

- Kleiner Bootshafen bei Neapel -

Original-Farbholzschnitt auf Japanpapier um 1920, unten rechts handsigniert, 
links unten bezeichnet,  "Eigenschnitt- und Eigenhanddruck", 34 x 28,5 cm. 

Preis: 240.- Euro






Carl Rüdell

(13.09.1855 Trier - 26. 05. 1939 Köln)
Ab 1872 lebte Rüdell in Köln und wurde von Reinhold Wirtz und Johann Theodorus Stracke ( 1817-1891 ) ausgebildet. Unter August Lang ( 1834-1883 ) wurde er 1872 Landesbauführer und arbeitete mit Heinrich Nagelschmidt ( 1822-1902 ) zusammen. Er war spätestens ab 1888 freiberuflich in Zusammenarbeit mit dem Architekten Richard Odenthal in Köln tätig. Als Maler bevorzugte er Motive aus dem Rheinland, insbesondere auch mit Bezug auf den Karneval. Diese künstlerische Tätigkeit übte er bis ins hohe Alter aus. Ihm werden über 2000 Gemälde und Zeichnungen zugeschrieben.


Hafen von Trier mit den zwei Krahnen - Carl Rüdell

- Hafen von Trier mit den zwei Krahnen -

Aquarell auf Papier, unten links signiert und 1939 datiert, Rückseitig bezeichnet und signiert. Sichtgröße: 24 X 33 cm.

Preis Euro 880.-




Seligenthal bei Hennef / Sieg - Carl Rüdell

- Seligenthal bei Hennef / Sieg -

Aquarell auf Papier, Sichtgröße: 26 X 34 cm, unten recht signiert, rückseitig betitelt und datiert, 20. Juli 1932.

Preis Euro 550.-




Seligenthal bei Hennef / Sieg - Carl Rüdell

- Seligenthal bei Hennef / Sieg -

Aquarell auf Papier, Sichtgröße: 26 X 34 cm, unten rechts signiert und rückseitig bezeichnet und datiert " Mitte Juli 1932 ".

Preis Euro 550.-




Alken an der Mosel - Carl Rüdell

- Alken an der Mosel / alte Michaeliskirche -

Aquarell auf Papier, Sichtgröße: 22,5 X 31 cm, links unten signiert, rückseitig bezeichnet.

Preis Euro 650.-




Stadttor in Rothenburg o.d. Tauber - Carl Rüdell

- Stadttor in Rothenburg o.d. Tauber -

Aquarell auf Papier, Sichtgröße: 35 X 26,5 cm, unten links Nachlaßstempel.

Preis Euro 800.-








Villengarten bei Wesseling - Carl Rüdell

- Villengarten bei Wesseling -

Aquarell auf Papier, Sichtgröße: 23 X 23,5 cm, rechts unten Nachlaßstempel.

Preis Euro 600.-




Bauernhäuser bei Blankenberg - Carl Rüdell

-Bauernhäuser bei Blankenberg -

Aquarell auf Papier, Sichtgröße: 22 X 28,5 cm,rechts unten signiert, rückseitig bezeichnet.

Preis Euro 550.-




Braubach und Marxburg - Carl Rüdell

- Braubach und Marxburg / Rhein -

Aquarell auf Papier, Sichtgröße: 39 X 29 cm, links unten signiert, rückseitig bezeichnet und mit 1910 datiert, zusätzlich signiert.

Preis Euro 800.-








Fachwerkhaus am Hang - Carl Rüdell

- Fachwerkhaus am Hang -

Aquarell auf Papier, Sichtgröße: 31,5 X 22,5 cm, links unten signiert.

Preis Euro 500.-









Kleine Weinbäuerin mit Krug - Carl Rüdell

- Kleine Weinbäuerin mit Krug -

Aquarell auf Papier,Sichtgröße: 31 X 18 cm,unten, außerhalb der Darstellung signiert, rückseitig ein zusätzliches Aquarell einer Windmühle mit dem Nachlaßstempel rechts unten. Sichtgröße: 33,5 X22,5 cm







Rückseite:

- Windmühle -

Aquarell, Sichtgröße: 33,5 X 23,5 cm, unten rechts Signaturstempel.

Preis Euro 850.-