Böker Kunst
Kunsthandel, Einrahmungen, Restaurierung und Eigene Werke

Adolf Schinnerer

(1976 Schwarzenbach a. d. Saale - 1949 Ottershausen bei Heimhausen)
Seine künstlerische Ausbildung erhielt A. Sch. an der Karlsruher Akademie bei Ludwig Schmid-Reutte, Walter Conz und Wilhelm Trübner. Anschließend studierte er an der Münchner Akademie und betrieb zugleich das Studium der Kunstgeschichte. 1909/10 erhielt er den Villa-Romana-Preis, mit dem ein einjähriger Aufenthalt in Italien verbunden war. 1921 erwarb er in Ottershausen in der Nähe von München ein Anwesen (das "Schlößl") und wurde 1923 zum Professer an der Münchener Akademie ernannt. Maler und Radierer, Darsteller der fränkischen Landschaft, 1887-1900 in Erlangen, 1903-1912 in Tennenlohe wohnhaft gewesen. Als Lehrer war A. Sch. besonders anregend, da er Maler, Grafiker und Kunsthistoriker in einer Person war.

 Als Meister der Kaltnadel hat er viel illustriert, so z. B. 1921 "The Tempest". In der Malerei selbst ging er vom Impressionismus und Pointillismus aus und gelangte in den zwanziger und dreißiger Jahren zu einer kursiven Malerei, in der die handschriftliche Pinselführung bildwirksam wurde.

 

- Badende Frauen - Adolf Schinnerer

- Badende Frauen -

Original-Radierung auf Büttenpapier, 
rechts unten handsigniert, 19,7 x 28,5 cm. 

Preis: 180.- Euro



- Simson am Feuer - Adolf Schinnerer

- Simson am Feuer -

Original-Kaltnadelradierung auf Japanpapier 1908, 
rechts unten handsigniert, 19,6 x 19,6 cm. 

Preis: 160.- Euro





- Hopfenfelder - Adolf Schinnerer

- Hopfenfelder -

Original-Kaltnadelradierung auf Japanpapier 1906, 
rechts unten handsigniert, links unten bezeichnet 
"unverstählt selbstgedruckt", 10,5 x 20,4 cm. 

Preis: 140.- Euro


- Auf einen Neugeborenen - Adolf Schinnerer

- Auf einen Neugeborenen -

Original-Radierung auf Velin 1907, 
rechts unten handsigniert, 18 x 16 cm. 

Preis: 180.- Euro







- Träume - Adolf Schinnerer

- Träume -

Original-Radierung auf Japanpapier, 
rechts unten handsigniert, 
links unten betitelt, 19,5 x 24,5 cm. 

Preis: 170.- Euro



- Am Teich - Simson erblickt Delila im Weiher badend Adolf Schinnerer

- Am Teich -
Simson erblickt Delila im Weiher badend

Original-Kaltnadelradierung auf Kupferdruckpapier 1908, 
rechts unten handsigniert, 17 x 22,7 cm. 

Preis: 190.- Euro



Grablegung Adolf Schinnerer

- Grablegung -

Original-Kaltnadelradierung auf Kupferdruckpapier 1908, 
rechts unten handsigniert, 24,7 x 34,5 cm. 

Preis: 160.- Euro




Kanalbrücke Adolf Schinnerer

- Kanalbrücke -

Original-Kaltnadelradierung auf Kupferdruckpapier 1904, 
rechts unten handsigniert, 10,2 x 15 cm. 

Preis: 140.- Euro



Lehmfuhre Adolf Schinnerer

- Lehmfuhre -

Original-Kaltnadelradierung auf Kupferdruckpapier 1906, 
rechts unten handsigniert, 10,5 x 20,3 cm. 

Preis: 150.- Euro


Gespräch in der Kammer Adolf Schinnerer

- Gespräch in der Kammer -

Original-Radierung auf Kupferdruckpapier 1908, 
rechts unten handsigniert, 17,5 x 23,7 cm. 

Preis: 180.- Euro




David Schneuer

(1905 Galicia/Polen - 1988 Israel)
Das Werk David Schneuers ist geprägt vom Einfluss der 20er Jahre und seiner Tätigkeit als Bühnenbildner und Plakatmaler unter Direktor Otto Falkenberg am Münchner Schauspielhaus Anfang der 30er Jahre. In dieser goldenen Periode deutscher Kunst von E. L. Kirchner, M. Beckmann und G. Grosz suchte und fand Schneuer seine eigene Ausdrucksform. Besonders deutlich zeigen dies seine Plakate und Bühnenbilder, welche er für Berthold Brecht und andere am Münchner Schauspielhaus entwarf. Nach seiner Emigration nach Israel beieinflusste er hier den Stil der Grafik und der Werbung. Er gestaltete zahlreiche Wandgemälde auf vielen öffentlichen Plätzen und Ozeanschiffen in Israel und im Ausland. Heute sind seine Werke begehrt als Zeugnis dessen, was uns die Welt vor einem halben Jahrhundert hinterließ, dargestellt mit der dem Künstler eigenen distanzierenden Ironie und leichtem Anflug schmunzelnden Humors.


- Ladie with group II - David Schneuer

- Ladie with group II -

Original Farblithografie mit Siebaufdruck 1988, 
eines von 300 Exemplaren auf Büttenpapier, numeriert und handsigniert, 66,5 x 48 cm, 

Preis: 2100.- Euro







Gustav Seelos

(1831 Bozen - 1911 Innsbruck)
Jüngster Bruder von Gottfried und Ignaz Seelos die allesamt Maler waren. Gustav Seelos studierte bis 1852 Ingenieurwesen an der Technischen Hochschule in Wien. Bereits 1850 wurde er von seinem Bruder ermutigt, die ersten künstlerischen Versuche zu unternehmen. Er interessierte sich vor allem für die Lithografie. 1864 veröffentlichte er in Zusammenarbeit mit seinem Bruder Gottfried eine Reihe von kleinen Landschaftslithografien. 1888 heiratete er und zog sich nach Innsbruck zurück wo er 1911 starb.


- Lappa Tomentosa - Gustav Seelos

- Lappa Tomentosa -

Original-Bleistiftzeichnung auf Papier, 
rechts unten signiert, datiert 30. 12. (18)51, mit der Ortsbezeichnung Wien, 17 x 23 cm. 

Preis: 450.- Euro



- Primula villazu - Gustav Seelos

- Primula villazu -

Original-Aquarell über Bleistift, 17 x 11 cm. 

Preis: 420.- Euro












- Landschaft mit Wanderer - Gustav Seelos

- Landschaft mit Wanderer -

Original-Bleistiftzeichnung auf Papier, 
rechts unten bezeichnet "Marienbad" und datiert 6/9 (18)76, 20 x 14,2 cm. 

Preis: 300.- Euro








- Albeins - Gustav Seelos

- Albeins -

Original Bleistiftzeichnung auf Papier, 
unten die Ortsbezeichnungen "Albeins, Geisterspitze, Offererbach" und datiert 27/8 (18)70, 14,5 x 23 cm. 

Preis: 460.- Euro


- Weg in südliche Stadt - Gustav Seelos

- Weg in südliche Stadt -

Original Bleistiftzeichnung auf Papier, 
30 x 22 cm, Blatt etwas gebräunt 

Preis: 220.- Euro








- Gotischer Treppengang - Gustav Seelos

- Gotischer Treppengang -

Original Aquarell über Bleistift auf Papier, 
25,5 x 18 cm. 

Preis: 480.- Euro








- Fels am Weg - Gustav Seelos

- Fels am Weg -

Original Bleistiftzeichnung auf Papier, 
rechts unten schwer leserlich bezeichnet 
"Scha Wens"? und datiert 21. Juli (18)75, 
29 x 21 cm. 

Preis: 340.- Euro







- Steiniger Berghang - Gustav Seelos

- Steiniger Berghang -

Original-Aquarell auf Papier, 
35 x 26,5 cm. 

Preis: 400.- Euro








- Porto Venere -Gustav Seelos

- Porto Venere -

Original Bleistiftzeichnung mit Aquarell auf Papier, 
unten rechts bezeichnet und (18)74 datiert, 36 x 24 cm. 

Preis: 450.- Euro








- Bordighera - Gustav Seelos

- Bordighera -

Original Bleistiftzeichnung auf graublauem Papier, 
unten rechts bezeichnet und (18)74 datiert, 23,5 x 36 cm. 

Preis: 450.- Euro



- San Remo/Ospedaletto - Gustav Seelos

- San Remo/Ospedaletto -

Original-Bleistiftzeichnung auf Papier, 
unten rechts Ortsbezeichnung und datiert (18)74, 23 x 36 cm. 

Preis: 480.- Euro



- Rast im Bergdorf - Gustav Seelos

- Rast im Bergdorf -

Original Aquarell über Bleistift auf Papier, 
27 x 35 cm. 

Preis: 650.- Euro




- Porto Venere - Gustav Seelos

- Porto Venere -

Original Bleistiftzeichnung auf Papier, 
unten links signiert, unten rechts bezeichnet und (18)74 datiert, 24 x 36 cm. 

Preis: 540.- Euro



Alfons Maria Speier (lebte in Kemnath/Opf.)

 

- Kühe an der Tränke - Alfons Maria Speier (lebte in Kemnath/Opf.)

- Kühe an der Tränke -

Öl auf Leinwand um 1970, 
rechts unten signiert, 
50 x 70 cm, gerahmt, 

Preis: 1400.- Euro

Im Stil des 19. Jahrhunderts der Münchener Schule (Josef Wenglein).


Friederun v. Stralendorff-Eilers

(geb. 1916 in Mecklenburg - lebt in Eutin)
Die Künstlerin erhielt zunächst eine musische Ausbildung die sie jedoch wegen Erziehungszeiten ihrer Kinder und den Kriegsumständen nicht zu Ende bringen konnte. Durch mehrere Kurse bei Bildhauern eignete sich die Künstlerin die Fertigkeiten auf diesem Gebiet selbst an und hat sich sehr intensiv mit dem Wachsausschmelzverfahren beschäftigt. Da sie in Mecklenburg, einem Land mit Pferden aufgewachsen ist, haben die meisten ihrer Kunstwerke mit diesem Thema zu tun.


- Ruhendes Fohlen - Friederun v. Stralendorff-Eilers

- Ruhendes Fohlen -

Skulptur in Bronze, patiniert. Gegossen im Wachsausschmelzverfahren bei Barth (Rinteln). 
Höhe 12 cm, Länge 18 cm, Tiefe 14 cm, rückseitig bezeichnet "Friederun Eilers" und "Guss, Barth Rinteln". 
Matt vergoldeter Holzsockel wurde später gefertigt.

Preis: 780.- Euro



Micha Tauber

(geb. 25. November 1967 in Kerken)
Micha Tauber lebt mit ihrer Familie in einem kleinen Bauernhaus am Rande von Paris. Arbeiten von ihr sind in französischen, niederländischen und deutschen Galerien zu sehen. Mit ihren Bildern spricht die Künstlerin ganz unterschiedliche Menschen an, denn sie befriedigt nicht nur die Freunde an harmonischen und positiven Farben, sondern bringt durch ihre subtile Symbolik im Unbewussten des Betrachters verborgene Saiten zum Klingen.


- Fantasien - Micha Tauber

- Fantasien -

Mischtechnik auf Karton 2001, 
unten rechts handsigniert
58 x 40 cm. 

Preis: 640.- Euro








Otto Tauschek

(15.06.1881 Wien - 05. 01. 1971 Penzberg)
Studium zunächst an der Akademie der bildenden Künste in Wien,übersiedelte dann nach München und arbeitete bis 1910 im Architekturbüro für moderne Raumkunst bei der Hofmöbelfabrik Valentin Witt. Im Anschluß als freischaffender Künstler tätig. Von 1914 bis 1915 besuchte er die Münchner Kunstakademie bei Hugo von Habermann. Von 1918 bis 1926 war Tauschek als entwerfender Künstler in der Kunstabteilung der Porzellanmanufaktur Rosenthal in München tätig, wo er auch Mal-und Zeichenunterricht erteilte. Nach kurzem Aufenthalt in Amerika arbeitete er wieder als freischaffender Maler und Grafiker in München. Seine Grafiken und Ölgemälde waren im Münchner Glaspalast beziehungsweise später im Haus der Kunst seit 1911 nahezu jedes Jahr zu sehen ( mit Ausnahme der dreißiger u. vierziger Jahre); als Mitglied der Münchner Künstlergenossenschaft stellte er dort bis zu seinem Todesjahr 1971 aus.


- Schichtwechsel - Otto Tauschek

- Schichtwechsel -

Die ehemalige Manufaktur Hutschenreuther " B " bei Selb.
Öl auf Leinwand, Bildgröße: 58 X 70 cm, links unten signiert und ( 19 ) 18 datiert, originaler Blattgoldrahmen.

Preis auf Anfrage




Theo Tobiasse

(geb. 1927 in Israel)
Bis zu seinem 4. Lebensjahr lebte Tobiasse in Litauen. Während des zweiten Weltkrieges hielt er sich in Paris auf und begann 1949 mit der Arbeit als Zeichner. Seit 1959 widmet sich Tobiasse ausschließlich der Malerei und erwarb sich bei Ausstellungen in der ganzen Welt hohe Auszeichnungen und Anerkennungen. Tobiasse lebt und arbeitet heute in New York und im südfranzösischen St.-Paul-de-Vence. Erinnerungen, Träume und Phantasmen inspirieren den Künstler ebenso wie mythologische bund biblische Texte. Seine Bilder werden weltweit ausgestellt.


- le Train mystique de Carnaval - Theo Tobiasse

- le Train mystique de Carnaval -

Original Farblithografie 1986, 
Auflage 175 Exemplare auf Büttenpapier, numeriert und handsigniert, 
58 x 77 cm, 

Preis: 950.- Euro


- J'ai retrouvé mon pere sur les rives du Jourdain - Theo Tobiasse

- J'ai retrouvé mon pere sur les rives du Jourdain -

Original Farblithografie 1987, 
Auflage 175 Exemplare auf Büttenpapier, numeriert und handsigniert, 
77 x 57,5 cm, 

Preis: 1150.- Euro







Arrigo Wittler

(geb. 1918 im westfälischen Kreis Unna)
A. Wittler studierte Kunstgeschichte und Malerei in München. Privatlehrer: Christian Rohlfs und Eberhard Viegener. Seitdem Atelier in München und im Tannheimer Tal (Tirol). Mitte der 50er Jahre zog er nach Italien, wo er über 20 Jahre auf den Inseln Proschida und Ischia lebte. Hier entstanden mit leichter Hand Landschaftsbilder und Porträts.


- Mutter mit Kind - Arrigo Wittler

- Mutter mit Kind -

Kasein/Öl auf Holztafel, frühe 50er Jahre, 
unten links handsigniert, 
66 x 22,5 cm. 

Preis auf Anfrage