Böker Kunst
Kunsthandel, Einrahmungen, Restaurierung und Eigene Werke

Molly Cramer

(25.06.1852 - Hamburg - 18.01.1936)
Wuchs gemeinsam mit ihrer Schwester Helene ( 1844-1916 ) in einer wohlhabenden, auf der Uhlenhorst ansässigen Kaufmannsfamilie auf. Die beiden Frauen beschlossen erst in ihren mittleren Lebensjahren sich der Malerei zuzuwenden. Ersten Unterricht erhielten sie vom Hamburger Zeichenlehrer Theobald Riefesell, später studierten sie Malerei bei Carl Rodeck und nahmen zusätzlich Stunden bei Hinrich Wrage und Carl Osterley. 

Danach trennten sich ihre Wege für kurze Zeit. Molly stellte erstmals 1886 in Hamburg aus. Ein Stilleben des Antwerpener Malers Eugen Joors, das sie 1890 in München sah, veranlasste sie bei diesem Künstler zu lernen. Erst seitdem entwickelte sie ganz ihre frische Technik und Farbenkraft. Während sie sich zuerst fast nur auf die Stillebenmalerei verlegte, ging sie später auch zur Bildnis-und vor allem zur Landschaftsmalerei über. Auf den meisten großen deutschen Ausstellungen war sie mit Werken vertreten aber auch bei Ausstellungen in Budapest, London, Moskau und Chicago fanden ihre Bilder große Anerkennung.